Solarthermie: Sehr gut, wenn sie denn funktioniert

Wirtschaft

Mit Solarkollektoren und einer modernen Heizung lassen sich viel Gas, Öl, Kohle und Holz einsparen. Jedoch werden aus unserer Sicht in vielen Fällen die Anlagen nicht fachgerecht errichtet. Der Kunde ist der Geschädigte und es werden dadurch viele Ressourcen vergeudet.
 

Viele Hausbesitzer lassen sich Solarkollektoren auf ihr Hausdach, wenn es dafür geeignet ist, bauen. Sie möchten damit etwas für die Umwelt tun und hoffen, langfristig auch Energiekosten einzusparen. Dafür wird in der Regel eine Heizungs-Fachfirma beauftragt, die dann im Allgemeinen die Komponenten eines namhaften Herstellers einbaut.

Die Installateure bauen normalerweise die Komponenten gemäß einschlägiger Handbücher korrekt zusammen, dennoch geht der Autor auf Grund negativer Erfahrungen davon aus, dass in vielen anderen Fällen ebenfalls die Heizungsanlage mit Solarthermie nur unzureichend funktioniert, weil auch in renommierten Fachbetrieben, die zunächst einen vertrauenswürdigen Eindruck machen, die erforderliche Sachkunde und Erfahrung fehlen können, eine derartige Anlage mängelfrei in Gang zu setzen.

Für einen Laien ist es oft schwierig – wenn nicht sogar unmöglich - zu prüfen, ob die Anlage optimal funktioniert. Das Haus und das Wasser im Solarspeicher werden immer warm, nur eben dann nicht mit Sonnenenergie, sondern indem die Gas- oder Ölheizung (mit-)läuft. Auf diese Weise dürften in Deutschland große Mengen nicht nur an Gas und Öl, sondern auch an Geld (z. B. Fördermittel) und Rohstoffe vergeudet werden.
Die Garantiezusage des Herstellers und der Fachfirma sieht auf dem Papier toll aus, ist aber u. E. oft wirkungslos, weil sie im Streitfall nicht greift.

Energie ist knapp, deshalb sollte unsere Regierung schnellstens von den DIN-Ausschüssen, den TÜVs und weiteren Fachgremien Regeln zur Kundensicherheit aufstellen und überwachen lassen.

Unsere Vorschläge:

  • Mindestens ein Mitarbeiter der Fachfirma und jeder Kundentechniker der Heizungshersteller müssen die erforderliche Sachkunde und Erfahrung für die Inbetriebnahme und Wartung der Heizanlage nachweislich besitzen.
  • Die Garantiezeit für Neuanlagen sollte (mindestens) 10 Jahre betragen. Ausgenommen sind Verschleißteile, wie z. B. Elektroden, Wärmeträgerflüssigkeit und der hydraulische Ausgleich aber u. a. keine Pumpen, Ventile und (elektronischen) Komponenten.
    Voraussetzung für die Garantie ist eine regelmäßige und zu dokumentierende Wartung (maximal einmal im Jahr). Der Heizungshersteller ist verpflichtet, auf Kundenwunsch für die Wartung zu sorgen (ähnlich wie bei PKWs).
  • Zur Wartung gehört ggf. auch die Kontrolle, ob genügend Wärmeträgerflüssigkeit blasenfrei in der Solaranlage vorhanden ist.
    Aus unserer Sicht müsste der Einfüllvorgang von den Heizungsfirmen verbessert werden. Es ist u. E. eine Zumutung, mit was für vorsintflutlichen Einfüllmaschinen Installateure oft losgeschickt werden.
  • Auch durch unbeabsichtigte Fehlbedienung darf eine Heizung nicht kaputt gehen.
  • Falls die Installationsfirma die Garantie nicht erfüllt, muss der Hersteller einspringen.
  • Eine Versicherung, die bei Insolvenz greift, sollte zwingend vorgeschrieben sein (das sollte für alle Bauvorhaben gelten).

Die Heizungs- und Solaranlage ist so zu bauen, dass ein verständiger Laie diese leicht kontrollieren kann.

Dazu gehören:

  • Ein Durchflussmesser (ein Glasröhrchen mit Anzeige reicht),
  • zwei Thermometer zur Temperaturmessung der Solarflüssigkeit zu und von den Solarkollektoren, leicht zugänglich in Sichthöhe (1,00 m bis 1,60 m Höhe) eingebaut,
  • Anzeige für die Kollektortemperatur und die Temperaturen in den verschiedenen Bereichen des Warmwasserspeichers,
  • ein für Laien leicht verständliches Merkblatt

Im Streitfall sollte der Auftragnehmer beweispflichtig sein.

Wir sind der Meinung, dass heutzutage die Anlagen so ausgereift sind, dass die von uns oben vorgeschlagenen Maßnahmen verhältnismäßig - einschließlich einer längeren Garantiezeit - sind.
Es ist sicherzustellen, dass eine neue Heizungsanlage auch tatsächlich einwandfrei funktioniert.

Wir empfehlen Interessenten für eine neue Heizung, bis unsere Vorschläge umgesetzt sind, sich in Bewertungsportalen wie z. B. www.golocal.de und de.trustpilot.com zu informieren. Neben viel „Bla, Bla“ befinden sich dort durchaus ernstzunehmende, kritische Beiträge.
16.10.2022 r

 

Anfang / Homepage

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002735034 -