Demagogie, oder was?

Bundespolitik

Die Bundestagswahl rückt immer näher, es sind knapp fünf Monate bis zum 26.09.2021. Wir Wählerinnen und Wähler sollten annehmen, dass jede Partei bemüht ist, die heutigen Herausforderungen zu Corona, Klima, Wirtschaft, Europa und die soziale und juristische Gerechtigkeit zu meistern.

Es schadet u. E. dem Gemeinwohl, dass der jetzige Ministerpräsident und frühere Finanzminister in Bayern – Söder (CSU) - versucht, sich skrupellos mit allen psychologischen Tricks als Kanzlerkandidat küren zu lassen. „Vom Ehrgeiz zerfressen“, nannte ihn sein CSU-Parteifreund Seehofer /Link/.

Seine angeblich guten Umfragewerte dürften darauf zurückzuführen sein, dass er es erstklassig versteht, sich zu inszenieren; so beispielsweise bei Verhandlungsrunden neben der Kanzlerin Merkel zu sitzen und dann überflüssigerweise ein paar klug klingende Worte - die von scheinbarer Autorität zeugen - salbungsvoll ins Mikrofon zu sprechen.

In Bayern hat er Vieles mit markigen Worten angekündigt, ohne dass etwas Sinnvolles erfolgt ist. Dieser Aktionismus und seine Zickzackkurse könnten im Endeffekt sogar mehr geschadet als genutzt haben. Nicht die Sorge um das Wohl der Menschen ist sein Ziel - so glauben wir - sondern einzig und allein das Streben nach Macht.

So ein Mann darf niemals Kanzler werden. Wir befürchten: Ein Mensch mit solch einem Charakter und Verhalten könnte dann in dieser Position sogar zu einer Gefahr für Deutschland werden.
30.04.2021 r

 

Homepage

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002486685 -