Was ist Korruption?

Allgemein

(Mit Nachträgen vom 13.05.2007, 27.08.2008, 23.02.2010 und 13.01.2011)

Häufig fällt der Begriff Korruption, meistens im Zusammenhang mit Firmen, aber nicht nur, sondern auch z. B. im Fall des Weidener Oberbürgermeisters oder auch des Bundestagsabgeordneten Hans-Jürgen Uhl aus Niedersachsen.

Aber was ist eigentlich Korruption?

Hier einige Definitionen:
(corrumpere ist lateinisch und bedeutet bestechen, verderben, vernichten)

„Korruption = Sittenverderbnis, Bestechlichkeit.
Wenn Korruption bei den Amtsträgern eines Staates einreißt, so ist das die Folge unzureichender wirtschaftlicher Versorgung, teilweise auch der Politisierung des Beamtentums.“
(Quelle: „Der große Brockhaus“, sechster Band, J - Kz, F. A. Brockhaus Wiesbaden, 1955“)

„korrumpieren [lat.], jemanden bestechen, sittlich verderben.“
korrupt = sittlich verdorben; bestechlich;

Korruption - nach TI - ist der heimliche Missbrauch von öffentlicher oder privatwirtschaftlich eingeräumter Stellung oder Macht zum privaten Nutzen oder Vorteil.

Prof. Farthmann sagte vor Jahren einmal im WDR: „Absolute Macht korrumpiert; unkontrollierte Macht korrumpiert absolut.“

Ergänzung vom 13.05.2007: In der Bevölkerung wird Korruption kaum geächtet. Sie wird von weiten Teilen der Bevölkerung - durchgängig durch alle Schichten - als normal hingenommen, wenn nicht sogar gut geheißen und bewundert. Das luxuriöse Auto, der aufwendige Lebensstil z. B. werden bewundert, man fragt nicht, wo´s denn her kommt. Wenn man sich in Sachen Korruption nicht erwischen lässt, hat man einen Pluspunkt, d. h. wenn jemand es geschickt anstellt, dann ist es d’accord, insgeheim und dann auch öffentlich, je nach dem! - Was nicht so gut angesehen ist, ist, wenn jemandem Korruption nachgewiesen werden kann; das gilt dann als Dummheit des Betreffenden und man wendet sich von ihm ab. Er ist dann bald ins Abseits gestellt.

Ergänzung vom 27.08.2008: Erschreckend das Interview mit dem Polizeireporter Oliver Bendixen zur organisierten Kriminalität in BR2 am 27. Aug. 2008, 13:05 Uhr, in der Sendung „radioWelt“.
Zum Unterthema: „Organisierte Kriminalität - Legale Wirtschaft“ berichtete
Oliver Bendixen u. a.:
„… und vielleicht ein Aspekt noch im Zusammenhang mit dem Siemens-Ermittlungsfall, diese große Geschichte von Korruption, die soweit zurückreicht. Ermittler des Landeskriminalamtes haben mal im Laufe der Ermittlungen den Vorschlag gemacht, man sollte das Ganze doch mal unter dem Aspekt „Organisierte Kriminalität“ betrachten. Da gab es einen Aufschrei, dieser Zahn ist also den Spezialisten vom bayerischen LKA von der hiesigen Justiz ganz, ganz schnell gezogen worden.“

Manche Bürger – gerade auch Sozialdemokraten – fragen sich:
Wann zeigen unsere SPD-Landes-Abgeordneten soviel Profil und haken beim Bayerischen Justizministerium nach? Warum wurden Polizei und Kriminalpolizei gerade auch in Bayern stark reduziert? Ist das kein Thema?
06.01.2007 mja

Nachtrag vom 13.01.2011: Der alte Link zu Hans-Jürgen Uhl existiert nicht mehr. Stattdessen können Sie sich hier informieren.

 
 

WebsoziCMS 3.9.9 - 002683591 -